Jesus will Sie retten Jesus wants to save you
           Jesus will Sie retten        Jesus wants to save you

Die christliche Taufe

Die christliche Taufe einer Frau
 

Die christliche Taufe

(alle Bibelzitate wurden der Übersetzung „Schlachter 2000“ entnommen)
 

Die Taufe hat uns Jesus geboten.

 

In Matthäus 28,18 – 20 können wir lesen:

"18 Und Jesus trat herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Macht im Himmel und auf Erden. 19 So geht nun hin und macht zu Jüngern alle Völker, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes 20 und lehrt sie alles halten, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Weltzeit! Amen."

 

Welche Reihenfolge können wir hierbei feststellen:

  1. Jesus Christus ist der Herrscher über den Himmel und die Erde. Ihm ist alle Macht gegeben. Er ist berechtigt uns Anweisungen zu geben.
  2. Geht hin zu den Menschen an den Orten, wo sie sich befinden und macht sie zu Jünger Jesu. Jünger Jesu sind Menschen, die gläubig an Jesus Christus geworden sind, die die Vergebung ihrer Sünde durch das teure Blut Jesu Christi erfahren haben und die Jesu Geboten halten wollen, ihm nachfolgen und mit Jesus im intensiven Kontakt sind durch Gebet und das Lesen der Bibel.
  3. Erst jetzt werden die Jünger Jesu getauft. Sie werden getauft auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
  4. Unterweist die Jünger Jesu in allen Geboten und Lehren von Jesus Christus.
  5. Zum Schluss bekommen sie den Trost, dass Jesus sie nie mehr alleine lässt bis an das Ende der Erde

 

Erst wenn wir gläubig an Jesus Christus geworden sind, lassen wir uns taufen. Und nicht umgekehrt! Wir lassen uns nicht erst taufen und werden vielleicht irgendwann Jünger Jesu.

 

Wie wird die christliche Taufe durchgeführt und welche Bedeutung hat sie?

Markus 1,9-11:

"9 ​Und es geschah in jenen Tagen, dass Jesus von Nazareth in Galiläa kam und sich von Johannes im Jordan taufen ließ. 10 Und sogleich, als er aus dem Wasser stieg, sah er den Himmel zerrissen und den Geist wie eine Taube auf ihn herabsteigen. 11 Und eine Stimme ertönte aus dem Himmel: Du bist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe!"

 

Römer 6,1-4

"1 ​Was wollen wir nun sagen? Sollen wir in der Sünde verharren, damit das Maß der Gnade voll werde? 2 Das sei ferne! Wie sollten wir, die wir der Sünde gestorben sind, noch in ihr leben? 3 Oder wisst ihr nicht, dass wir alle, die wir in Christus Jesus hinein getauft sind, in seinen Tod getauft sind? 4 Wir sind also mit ihm begraben worden durch die Taufe in den Tod, damit, gleichwie Christus durch die Herrlichkeit des Vaters aus den Toten auferweckt worden ist, so auch wir in einem neuen Leben wandeln."

 

Die Taufe wurde in einem Fluss, dem Jordan durchgeführt. Die Taufe kann natürlich auch in einem Becken oder dergleichen stattfinden. Die Taufe findet im Wasser statt. Der Körper wird im Wasser ganz untergetaucht und kommt anschließend wieder hervor. Der Täufling wird in Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geist getauft. Der Taufprozess zeigt die heilige Umwandlung des Täuflings. Das alte Leben wird in den Tod Jesu Christi getauft und begraben (unter Wasser). Das alte Leben stirbt. Das neue Leben erscheint, wenn der Täufling wieder aus dem Wasser kommt, gleich wie Jesus Christus durch die Herrlichkeit des Vaters aus den Toten auferweckt worden ist. Das Untertauchen im Wasser ist hierbei ein wichtiger Vorgang. Mit der Taufe bekennen wir, dass wir jetzt zu Jesus gehören, dass das alte Leben abgestorben ist und dass wir ab sofort im neuen Leben wandeln. Die Sünde kann uns nicht mehr einfangen, weil Jesus Christus uns hilft.

 

Wer darf taufen?

Jeder Jünger Jesu darf taufen.

 

Ist die Taufe die Voraussetzung, um in den Himmel zu kommen?

Die Taufe ist nicht die Voraussetzung dafür, dass wir in den Himmel kommen. Die Taufe ist ein Gehorsamsschritt. Jesus hat es geboten, dass wir uns taufen lassen.

 

Die Taufe ist ein wichtiger Schritt in unserem Glaubensleben, weil die Taufe unsere heilige Umwandlung präsentiert. Die Taufe ist öffentlich und ist dadurch gleichzeitig ein Bekenntnis für Jesus Christus.

 

Wie sollen sie sich verhalten, wenn sie als Baby getauft wurden?

Viele Eltern meinen, dass es besser ist, ihr Baby taufen zu lassen. Es ist christlich versorgt und kommt bestimmt in den Himmel, wenn es vorzeitig sterben sollte. Das ist landläufig die Meinung von vielen.

Die Babytaufe ist nicht die Taufe, wie es die Bibel meint. Das Baby kann noch nicht glauben und damit ist die Taufe nicht sinnvoll. Erst wer glaubt soll getauft werden. Auch wenn das Baby vorzeitig sterben sollte, kommt es auch ohne Taufe in den Himmel, weil den Kindern das Himmelreich gehört.

 

Matthäus 19,14

"14 Aber Jesus sprach: Lasst die Kinder und wehrt ihnen nicht, zu mir zu kommen; denn solcher ist das Reich der Himmel!"

 

Die Kinder dürfen natürlich gesegnet werden.

 

Wenn sie als Baby getauft worden sind, empfehle ich ihnen, die christliche Taufe als Gläubiger durchzuführen. Lassen sie sich „nochmal“ taufen, weil die Babytaufe nicht die Taufe war, wie es Jesus geboten hat. Sie können damit ihren Glauben bekennen und erleben den heiligen Umwandlungsprozess symbolisch in der Taufe. Das alte Leben stirbt und das neue Leben erscheint. Was für eine wunderbare Erfahrung. Darüber hinaus will unser Herr und Heiland, dass sie sich taufen lassen.